Textversion

Sie sind hier:

Radiosendungen

Aufsätze

Rezensionen

Gedichte

Ohrenbär

Erstlektüre

Übersetzungen

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Geschichten von der Welt hinter der Wirklichkeit

Ohrenbär-Geschichten von Andrea und Robert


Jule und die Stimmen (1999)
Immer, wenn es Jule langweilig wird, hört sie eine Stimme. So ähnlich ist es auch bei Kurt, dem Stadtstreicher. Oft beobachtet sie ihn, wie er auf der Fußballwiese steht und spricht, dabei ist niemand da, der ihm antwortet. Die Stimme, die Jule hört, gehört Alfons Langeweile. Der liebt die Eintönigkeit, Leere und Unlust und leistet ihr gerne Gesellschaft, um sich mit ihr gemeinsam zu langweilen. Sie muss ihm genau beschreiben, wie ihre Langeweile aussieht, denn seine eigene kennt er ja schon. Doch merkwürdig - jedes Mal, wenn Jule zu beschreiben beginnt, wird ein öder Tag plötzlich richtig spannend. Ob Alfons das auch gefällt? (U)


Greta Glückspilz (2000)
Greta ist eine kleine Märchentante. Nie kann man sich sicher sein, ob die Geschichten, die sie erzählt, ausgedacht sind oder nicht. Aber seit Greta ihre roten Turnschuhe hat, wird immer wahr, was sie sich wünscht und erzählt. So gewinnt sie bei einem Preisausschreiben für sich und ihre Mutter eine Reise auf dem Kreuzfahrtschiff 'Königin Josephine'.
Das Schiff ist so groß, daß die Matrosen mit dem Fahrrad auf dem Deck fahren, um vom einen Ende zum anderen zu kommen. Auch sonst gibt es auf dem Schiff alles, was es an Land gibt: einen Bäcker, einen Swimmingpool und sogar eine Schule. Und das Schiff ist genau der richtige Ort für Gretas Seemannsgarn, an dessen Faden sie sich immer tiefer in die Atmosphäre auf See begibt. Das finden auch Frederik, Justus und Kate, mit denen Greta in diesen zwei Wochen viel erlebt. (U)


Der Geschwistertausch (2000)
Björns bester Freund heißt Lars. Und Lars' bester Freund heißt Björn. Die beiden Jungen wohnen gar nicht weit voneinander entfernt, sie gehen in dieselbe Klasse, und sie spielen zusammen die tollsten Spiele. Deswegen fällt es ihnen immer schwer, sich abends, gerade wenn es am spannendsten ist, zu trennen. Vor allem jetzt, in der Ferienzeit. Und weil es Carla, der kleinen Schwester von Björn, und Thea, der kleinen Schwester von Lars, genauso geht, kommt den Kindern eine Idee: Es wäre doch am besten, einfach die Geschwister zu tauschen! Doch bevor Björn zu Lars und Thea zu Carla ziehen kann, vereinbaren die Eltern eine einwöchige Probezeit. Sozusagen ein Geschwistertausch mit Garantie. (U)


Anna in der Stunde, die es nicht gibt (2003)

Normalerweise muss Anna zu Hause sein, wenn es dunkel wird. Aber heute ist nichts normal. Denn Anna ist in der Zukunft. Wie sie dorthin gekommen ist? Nun, in der Nacht wird die Winterzeit auf die Sommerzeit umgestellt, um zwei Uhr springt die Zeit auf drei Uhr. Eine Stunde wird so übersprungen. Als Anna einfach schon mittags um zwei ihre Uhr vorstellt, gerät sie in diese Stunde, die es eigentlich nicht gibt. Und dort, in der Zukunft, trifft sie sich selbst - sich selbst als erwachsene Frau. Einen Abend und eine halbe Nacht durchwandern die kleine und die große Anna nun die Stunde, die es nicht gibt. (U)


Florian und Lupine – bis zur Wende der Sonne (2004)

Eine dänische Sommerwoche liegt vor Florian, die er mit seinen Eltern dort verbringt, wo Nord- und Ostsee zusammentreffen und das Festland endet. Die Nächte sind kurz und hellblau, die Sonne geht schon um halb zwei wieder auf, es ist, als würden alle Grenzen verschwimmen. Florian ist viel allein unterwegs. Als er in den Dünen eine große Blume mit roten Blüten pflückt, taucht Lupine auf, ein geheimnisvolles Mädchen, das wie aus dem Nichts zu kommen scheint. Wenn er bis zur Mittsommernacht sieben verschiedene Blumen pflückt und zu einem Kranz bindet, verrät Lupine ihm, dann wird er einen besonderen Freund finden… (U)


Als es dunkel wurde und still (2004)
Der erste Oktobersturm fegt durch die Stadt. Julia möchte am liebsten vor dem Fernseher sitzen und in eine bunte, leuchtende Welt schauen, aber die Schulaufgaben warten auf sie. Sie setzt sich an den Schreibtisch und knipst die Lampe an. In dem Moment fällt der Strom aus. Kein Licht mehr, das Telefon geht nicht, der Computer ist abgestürzt. Julia schaut hinaus: Die Straße, ja, die ganze Stadt liegt im Dunkeln! Zunächst wirkt die Dunkelheit bedrohlich, doch im Kerzenschein entdeckt Julia, welcher Zauber, welche Poesie sich in dem verbirgt, was sonst im Alltag im Schatten liegt. (U)


Die Schildkröten von Troja (2005)
In den Herbstferien fliegt Fee mit ihren Eltern in den Süden. Direkt am Mittelmeer liegt die Feriensiedlung Troja. Fee freut sich, dass ihre Eltern endlich Zeit für sie haben. Aber sie täuscht sich. Kaum angekommen, beginnt ihr Vater zu telefonieren, und ihre Mutter will sich erholen. Zusammen mit dem Mädchen Helena erkundet Fee die Gegend auf eigene Faust und entdeckt eine Bucht, in der die sagenumwobenen Schildkröten von Troja ihre Eier ablegen. Einen Tag lang verteidigt sie die frisch geschlüpften Schildkröten gegen die Möwen, dann tauchen Fees Eltern auf. Und statt zu schimpfen, helfen sie ihrer Tochter bei der Rettung der Schildkröten! (U)

Und hier geht’s zur Ohrenbär-Homepage und zu den Hörproben zu jeder Geschichte.


Sophia und Jens tauschen sich aus (2008)
Sophia ist eine Sprachakrobatin. Sie ist nicht besonders sportlich, aber sie kann reimen, sich Gedichte merken und sogar Sätze rückwärts sagen. Als sie sich im Radio die Geschichte von Jens anhört, der als Hausaufgabe einen Zauberspruch erfinden soll, reimt sie laut ein paar Verse mit. Da geschieht etwas Unglaubliches: Ihre Verse sorgen wie ein echter Zauberspruch dafür, dass sie zu Jens wird und Jens zu ihr. Sie schlüpfen in den Körper des anderen. Keiner bemerkt den Tausch – und so erleben die beiden alle Vorurteile und Überraschungen, die solch ein Rollenwechsel mit sich bringt. (U)

Hier geht’s zur Hörprobe.


Könige der Welten (2008)
Friedrichs Hobby sind Computerspiele. Und sein Lieblingsspiel ist ein Kreuzzug aus dem Mittelalter. Jeden Tag sitzt Friedrich vor dem Computer – bis dieser plötzlich kaputtgeht. Am gleichen Tag trifft er einen Jungen, der Salahadin heißt. Salahadin kennt weder Computer noch Fahrräder oder Fußball. Die Gegenstände der modernen Welt sind ihm unbekannt. Dafür weiß er, wie man mit einem Stein Feuer schlägt und wie man sich an Tiere anschleicht. Außerdem kann er toll mit Stöcken fechten. Finden Friedrichs Computerabenteuer nun etwa in Wirklichkeit statt? Sind die Freunde Ritter? (U)

Hier geht’s zur Hörprobe.